Guerilla Marketing

Guerilla Marketing

„What the fuck!“ Einfach mal machen.

Nicht nur Che Guevara hat die Vorteile des Guerilla Kampfes erkannt, auch wenn es um Werbung geht wird immer häufiger auf Guerilla Marketing zurückgegriffen. Von vielen oftmals als blinder, planloser Aktionismus falsch verstanden, für uns eine der schlagkräftigsten Werbestrategien unserer Zeit, die auch für kleine und mittelständische Unternehmen durchaus Erfolg verspricht.

Namensherkunft

Gorilla? Guarana? Guerilla?

Nein, weder der große Affe, der mit Vorliebe blonde Frauen entführt, noch die Amazonaspflanze waren Pate für das Mitte der 80er Jahre entwickelte Marketing-Konzept. Der Begriff Guerilla-Marketing leitet sich stattdessen von der Kriegstechnik „Guerilla“ ab, die schon Che Guevara zu weltweiter Markenbekanntheit verholfen hat. Schon damals setzte man auf den Überraschungseffekt und eine ungewöhnliche Ortswahl, um Territorium und Einfluss zu gewinnen. Als eingefleischte Pazifisten sehen wir Werbung natürlich nicht als Schlachtfeld, aber die Taktik ist die Gleiche, um seine Zielgruppe zu erobern.

Prinzip

Keine Angst anzuecken, Grenzen überwinden.

Das Prinzip funktioniert eigentlich ganz einfach. Man braucht nur eine grandiose „Big Idea“, kombiniert diese mit einem ungewöhnlichen Ort und setzt auf die Verblüffung bzw. den Schock-Effekt beim Betrachter. Guerilla-Marketing muss die Menschen überraschen und Gefühle auslösen, im positiven, wie im negativen Sinne. Aus der Masse stechen, statt einfach nur im Grundrauschen mitzuschwimmen – nur wenn unter der ständigen Dauerberieselung und Reizüberflutung der heutigen Werbung Emotionen beim Betrachten einer Botschaft freigesetzt werden, bleibt das Produkt bzw. die Marke im Kopf. Alles andere wird von unserem Gehirn rest- und gnadenlos aussortiert. „Man sieht nur mit dem Herzen gut…“ wusste schon Antoine de Saint-Exupéry und trifft damit den Effekt, den Guerilla-Marketing auslösen muss, auf den Punkt.

Je überraschender und ungewöhnlicher die Idee und vor allem die Umsetzung ist, umso fester prägt sie sich in unseren Köpfen ein und umso viraler verbreitet sie sich dank unseres digitalen Zeitalters.

Wann schreibt die Washington Post über Wunsiedel?

Eine Guerilla-Aktion geht um die Welt

Die Aktion „Rechts gegen Rechts“ hat es uns hier in Wunsiedel erst vor kurzem vor Augen geführt: ein Guerilla-Konzept muss nicht über ein riesiges Budget verfügen. Eine Idee die von der Norm abweicht – Überraschungseffekt – BÄÄÄM! Großer Respekt für das verantwortliche ZDK Zentrum Demokratische Kultur und alle Beteiligten, die damit Menschen auf der ganzen Welt erreicht und bewegt haben. Der Aufwand für Druckkosten und das Anbringen der Plakate steht in keinem Verhältnis zur erzielten Wirkung. Deshalb eignet sich Guerilla-Marketing eben nicht nur für bereits bekannte Markenriesen, sondern auch für kleine Betriebe und Selbständige, um Aufmerksamkeit für die eigene Sache zu kreieren.

Lust bekommen auf Che´s Spuren zu wandeln? Für den Bereich Werbung wären wir von medienimpuls auf jeden Fall dabei.