Goodbye creative!

Goodbye creative!

Interview mit unserer Praktikantin Jenny Eckert.

Nicht nur Nelly Furtado fragt sich, warum „all good things come to an end“, auch wir wundern uns, wie schnell die Zeit mit unserer Werkstudentin und Agenturpraktikantin Jenny vergangen ist. „Tschäneifa“ kommt aus Wirsberg und studiert im 5. Semester Mediendesign an der Hochschule Hof/Campus Münchberg. In den letzten 6 Monaten hat sie den Hörsaal nach Wunsiedel verlegt und sich ins Agenturleben gestürzt. Jetzt interessiert uns natürlich auch, was unserer Miss Red bei einem Rückblick auf das letzte halbe Jahr durch den Kopf geht und wie sie die 182 Tage mit uns erlebt hat.

6 Monate medienimpuls liegen jetzt hinter dir, kannst du dich noch zurückversetzen, mit welchen Erwartungen du zu uns gekommen bist?

„Meine Haupterwartung war eigentlich der Lernfaktor. Im Studium erhalten wir relativ wenig Hilfestellung mit den Adobe Programmen. Deshalb habe ich mir von meinem Praktikum vor allem viel Übungs- und Anwendungsmöglichkeiten mit InDesign versprochen. Ich habe mich außerdem bewusst für ein Unternehmen mit einer geringeren Anzahl an Mitarbeitern entschieden, da ich mir eine familiäre Atmosphäre und eine Einbindung ins Team erhofft habe.”

Inwieweit wurde der Faktor Lernen innerhalb deines Praktikums erfüllt?

„Zu 100 %. Das liegt vor allem an meinem Zimmerkollegen und ersten Ansprechpartner Philipp. Die Challenge, eine Frage zu finden auf die er keine Antwort weiß, haben weder Nina noch ich geschafft. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die tolle Unterstützung, ohne die ich das ein oder andere Mal doch aufgeschmissen gewesen wäre… Die meisten Fortschritte habe ich in InDesign gemacht, die mir jetzt schon im weiteren Studium und auf jeden Fall auch später im Berufsleben sehr weiter helfen werden.”

Und wie sieht´s mit der familiären Atmosphäre aus?

„Mein Gedanke, in einem kleineren Unternehmen schneller Anschluss und anspruchsvollere Aufgaben zu bekommen war genau richtig. Die creatives haben mich eigentlich schon vom ersten Tag an als vollwertiges Teammitglied aufgenommen. Jeden Mittag wird zusammen gegessen, einmal die Woche auch gemeinsam Vegan gekocht. Nach dem Essen steht dann ein Kicker-Match auf dem Programm, bei dem es oft ganz schön heiß hergeht. Überhaupt hat mich überrascht, wie oft sich die Agentur auch zu privaten Unternehmungen wie z. B. Gokart fahren, Eishockey oder Afterwork-Parties trifft. Sogar Silvester haben wir zusammen gefeiert. Und Ende März geht es für alle ab nach Südtirol zum Skifahren.”

Neben dem Spaß gab es aber sicher auch jede Menge zu tun. Kannst du uns einen kleinen Einblick in dein Aufgabengebiet während des Praktikums geben?

„Gleich zu Beginn des Praktikums habe ich einen Arbeitsauftrag erhalten, der mich dann auch für die vollen 6 Monate beschäftigt hat. Dabei ging es um die komplette Erstellung eines Style-Guides, also einer Art Gebrauchsanweisung für die CI eines Unternehmens. Parallel dazu war ich auch für das Bildmaterial und die Gestaltung zahlreicher Info-Broschüren für diese Firma zuständig.”

Was hat dir am Praktikum gefehlt bzw. gibt es Bereiche, in welche du gerne mehr Einblick erhalten hättest?

„Grundsätzlich bin ich total zufrieden mit meinem Praktikum und habe nicht wirklich etwas auszusetzen. Allerdings wären Fotoshootings außer Haus oder der ein oder andere externe Kundenbesuch eine schöne Abwechslung zum Büroalltag gewesen. Ich konnte in der kurzen Zeit leider nicht in alle Projekte und Aufträge einen Einblick gewinnen, dafür bin ich aber mit allen Bereichen des Kunden, für den ich gearbeitet habe, bestens vertraut.”

Last but not least! Wie geht es für dich jetzt nach dem Praktikum weiter?

„In 2 Wochen startet für mich das 6. Semester an der Hochschule Hof, im 7. geht´s dann mit meiner Bachelorarbeit weiter. Was die weitere Zukunft bringt, wird man dann sehen, ich könnte mir auch gut vorstellen mich auf Editorial zu spezialisieren, in eine Großstadt wie Berlin zu gehen und dort bei einer Werbeagentur zu arbeiten oder mehr im filmischen Bereich zu machen. So genau will ich mich da jetzt noch nicht festlegen.”

Das ganze medienimpuls-Team wünscht dir, lieber Jenny, ganz viel Erfolg bei deinem weiteren Studium und drückt dir die Daumen für dein späteres Berufsleben. Und wir freuen uns natürlich, wenn du trotzdem weiterhin an deiner Kicker-Karriere arbeitest und uns zu dem ein oder anderen Match herausforderst!

Mehr Bilder von Jenny gefällig?