Fotoshooting im Gefrierschrank – Portraits, Casuals, Actionbilder und Mannschaftsfoto.

Ein Shooting während der Saisonvorbereitung ist für alle Beteiligten immer ein ganz besonderer Kraftakt. Sowohl für Spieler, Vereinsvorstand, als auch für die Fotografen. In einem Zeitfenster von nur einem Tag begaben wir uns mit unseren Wölfen auf´s Glatteis und brachten den Auslöser zum glühen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: über 40 Portraits von Spielern, Betreuern, Ärzten, Trainern und dem Vorstand, Actionmotive und Casual-Shoots sowie das heiß ersehnte Gruppenbild.

Die Herausforderung

Das Zeitfenster eng, die Temperaturen eiskalt und das Terrain extrem rutschig – wie unser Leitwolf Thomas schmerzhaft erfahren musste. Natürlich stellt ein Shooting in einer Off-Location mit über 40 Akteuren, unterschiedlichen Lichtverhältnissen und einem spielhungrigen Wolfsrudel eine enorme Herausforderung dar und erfordert bereits im Vorfeld eine Menge an Vorbereitung und vor Ort jede Menge Improvisationstalent. Blitzer, Softbox, Beauty-Dish, Stripe, zahlreiche Acrylwände und Hintergründe, 4 Kameras, über 10 Objektive, Akkus, Action-Cams, Stative und natürlich das Konzept. Alleine das Einrichten der verschiedenen Sets benötigte jede Menge Durchblick und Ausdauer.

Unsere Umsetzung

Um so effizient wie möglich zu arbeiten, richteten wir vier Fotostationen in der Netzsch-Arena ein, an denen größtenteils zeitgleich geschossen wurde. Das erste Set platzierten wir genau da, wo die eingefleischten Fans zuhause sind – im Fanblock. Keine Bandagen, keine Ausrüstung – die Spieler als treue Fans mit dem Blick zur Eisfläche. Set Nummer 2 bildete das Portraitshooting im ehemaligen Vip-Raum, den wir mit ein paar Handgriffen in ein funktionales Fotostudio verwandelten. Hier wurden Akteure samt Betreuerstab und Vorstand mit verschiedenen Gesichtsmimiken abgelichtet. Die nachfolgenden Action-Shoots verlangten allen Beteiligten ein Höchstmaß an Konzentration ab. Eine komplett dunkle Halle, Spieler, die aus voller Fahrt, im richtigen Moment stoppen und ein Fotograf, der im richtigen Moment abdrückt. Auch beim abschließenden Gruppenshooting musste innerhalb einer Fünfhundertstelsekunde alles sitzen.

Das Fazit

Wir sind der Meinung, dass jeder Verein neben seiner sportlichen Leistung besonders von seiner Wahrnehmung in der Öffentlichkeit lebt und profitiert. Die visuelle Kommunikation spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Unsere Bilder leisten auf diese Weise einen wertvollen Beitrag, Spieler und Fans noch enger zusammenzuführen, sich mit dem Verein zu identifizieren und auch außerhalb der Region den VER darzustellen. Schon bald werden die geschossenen Motive in die ersten Marketing-Tools integriert, allen voran Deckenbanner, Stadionzeitung, Anzeigen- sowie PR-Kampagnen, Website und die sozialen Medien. Viel Futter für alle Kanäle. Feuer frei!

„Ein Shooting, das dem VER Selb fototechnisch in Eishockey-Deutschland wohl eine Spitzenplatzierung einbringen wird. Die Fans und Freunde der Selber Wölfe dürfen sich auf ihre Mannschaft ohne Helm freuen. Eine willkommene Gelegenheit, gerade auch die neuen Spieler ins Rampenlicht zu rücken. Starke Bilder, für starke Fans!“

Fabian Melzner

Fan-Beauftragter VER Selb

Mehr über den VER Selb erfahren?